Antwort schreiben 
M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
30.11.2013, 20:20
Beitrag #81
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
So gefällt mir eine M20-Berichterstattung! [Bild: sehrgutdvjwt.gif]

Sehr gute Alternative was Kipphebel betrifft:
http://www.iemotorsport.com/bmw/E30-valv...armHD.html

Gruss René

PS: Täuscht es oder nimmt der Konsum vom Zäpfle während einer Motorrevision zu!? Verwirrt Fettes Grinsen [Bild: floety3lc.gif]

[Bild: 0089-1qgcg0.jpg]


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.12.2013, 19:11
Beitrag #82
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
(30.11.2013 13:25)Ralf schrieb:  Ganz wichtig: Die Klemmschrauben samt Muttern für die Exzenter sind kein 08/15 Standardmaterial. Mit Schrauben und Muttern, die beim OBI nach Kilopreis verkauft werden, kommt man nicht weit.

Oh ja! Nicht umsonst verwies ich auf den kompletten Reparatursatz von W&N. Dann bekommt man auch wirklich 12 Exzenter, 12 Schrauben, 12 Scheiben und 12 Muttern.
Anhand der Mindestabnahmepolitik seitens BMW stünde man nach einer Bestellung beim Freundlichen wahrscheinlich mit 25 Schrauben, 100 Scheiben und 50 Muttern da (und hat den ganzen Krempel auch noch richtig teuer bezahlt ...)

Alles für den 3er - alles für den Club!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.12.2013, 19:24 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.12.2013 19:27 von Anderl.)
Beitrag #83
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
(30.11.2013 14:52)e30 Andreas schrieb:  
(29.11.2013 18:45)Anderl schrieb:  Wie stelle ich den 6. Zylinder auf Überschneidung so, dass der erste Zylinder wirklich im OT steht?

Hey Anderl,
sorry ich verstehe das Problem nicht ,Du hast nur eine Nockenwelle und der Winkel zwischen Ein/ und Auslassnocken ist nicht veränderbar . Wenn nun der Einlassnocken des 6.zyl das Ventil 1,9mm aufdrückt wird (in Überschneidung) das Auslassventil 1,4mm aufgedrückt (284°/272°) . Diese Maße ergeben sich aus den Angaben von Schrick (Überschneidungshub) minus dem Eingestellten Ventilspiel (in der Beschreibung 0,3mm). Steht die Nockenwelle so das diese beiden Maße am 6. Zylinder erreicht sind steht der erste Zylinder 100% im OT.

Erster Zylinder auf OT = sechster Zylinder auf Überschneidung und umgekehrt.

6. Zyl auf Überschneidung ergibt 1. Zyl. auf OT - das ist klar. Bei ausgebautem Zylinderkopf kann man mit dem geeigneten Werkzeug den Ventilhub an der Unterseite messen. Mein Messschieber geht nur auf einen Millimeter genau - so einen halben Millimeter schätze ich mit dem Auge. Bin halt nur Hobbybastler. Für die von Dir dargestellte Messung nimmt man lieber einen digitalen Schieber, ist klar. Auf jeden Fall ist mir klar geworden was Du meinst - so geht's. Wenn man auf diese Art und Weise bei der asymetrischen NW den OT gefunden hat, dann sollte man aber unbedingt das Antriebsrad montieren und auf diesem mit Hilfe eines Lackstrichs den OT gut sichtbar markieren (logischerweise am sinnvollsten in Flucht mit der Markierung auf der Stirnseite des Zylinderkopfs). Denn sonst findet man die mühsam ausgemessene OT-Position später im eingebauten Zustand nie wieder.

Vielleicht baue ich ja nochmal einen Motor und werde mich dann gerne an Deine Tips erinnern.

(29.11.2013 18:45)Anderl schrieb:  Wenn Du den Kurbeltrieb meinst der hat eine OT Markierung und wenn du der nicht traust misst du durch das Zündkerzenloch auf den Kolbenboden bis Du den OT gefunden hast.
Der Messchieber oder die Messuhr ist dabei auch nur ein einfaches Werkzeug vor dem man sich nicht fürchten muß.

Ach, ich vertraue mal der Werksmarkierung ...

Fürchten tue ich mich vor derlei Geräten nicht. Allerdings muss man heutzutage erst mal jemanden finden, der solche Geräte in guter Qualität hat, der sie dann nicht nur ausleiht, sondern auch wie im Fall der Messuhr deren korrekten Gebrauch erklärt und vorführt. Ich habe halt nur die Arbeiten ausgeführt, die ich mit dem mir zur Verfügung stehenden Werkzeug ausführen konnte. Mit der symetrischen 272°-Nockenwelle fühlte ich mich in jeder Beziehung auf der sicheren Seite. Nachdem mein erstes Tuning-Projekt gut gelaufen ist, würde ich mich beim nächsten Motor bestimmt weiter wagen. Zwinker

Alles für den 3er - alles für den Club!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.12.2013, 19:31
Beitrag #84
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
(30.11.2013 20:20)RS-Tuner schrieb:  So gefällt mir eine M20-Berichterstattung! [Bild: sehrgutdvjwt.gif]

Sehr gute Alternative was Kipphebel betrifft:
http://www.iemotorsport.com/bmw/E30-valv...armHD.html

Gruss René

PS: Täuscht es oder nimmt der Konsum vom Zäpfle während einer Motorrevision zu!? Verwirrt Fettes Grinsen [Bild: floety3lc.gif]

Danke René für diesen Link. Ja, diese Kipphebel sind klasse - solche hatte Alpina in den 80ern auch im Programm, problemlos für jeden zu erwerben. Da ich allerdings meine Drehzahlbegrenzung nicht angehoben habe, sehe ich für mildes Tuning keine Notwendigkeit. Aber wenn das Motörchen mal an die 8000 U/Min. drehen soll, dann sind solche Kipphebel sehr zu empfehlen ...

Und die Zäpfles, ja, die laufen nebenher so mit rein. Allerdings in Maßen, nicht in Massen. Denn das Arbeiten mit Maschinen verträgt sich definitiv nicht mit 'nem dicken Kopf Zwinker

Alles für den 3er - alles für den Club!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.12.2013, 19:39
Beitrag #85
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
Eine alte Regel besagt: „Die Leistung kommt aus dem Kopf!“ Das gilt nicht nur für unsere Köpfe, sondern auch für die der Motoren. Zwecks besserer Füllung können hier die Kanäle erweitert und geglättet werden. Vorteilhaft ist es, wenn seitens der Einlassöffnung keine vorspringende Kante mehr existiert, die dem angesaugten Gemisch aus den Ansaugrohren im Weg steht. Um die werkseitigen Toleranzen auszugleichen, genügt es schon, den Einlass um ca. einen halben Millimeter zu erweitern. Sehen wir uns die Einlasskanäle an – deren Wände sind nicht nur mit Verbrennungsrückständen behaftet, sondern sie sind auch ziemlich rauh. Das kann man verbessern. Smile

[Bild: 105_Einlasskanaele-vorher.jpg]

Mit Hilfe einer Bohrmaschine und einer flexiblen Welle schliff ich die Unebenheiten aus den Wänden. Zuerst wählte ich einen relativ groben Schleifkopf:

[Bild: 106_Schleifen-Einlasskanal.jpg]

Mit einem Fächerschleifer erreichte ich eine schöne Glättung der Kanalwände:

[Bild: 107_Einlasskanal-Faecherschleifen.jpg]

Als letzten Arbeitsgang polierte ich die Kanäle glatt:

[Bild: 108_Einlasskanal-polieren.jpg]

So sollte ein sauber bearbeiteter Einlasskanal am Ende aussehen:

[Bild: 109_Einlasskanal_poliert.jpg]

Alle Einlasskanäle sind ausgearbeitet: Geschliffen und poliert – langsam geht der Vorrat an Tannenzäpfle zu neige …

[Bild: 110_Einlasskanaele_poliert.jpg]

Alles für den 3er - alles für den Club!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.12.2013, 22:49 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.12.2013 08:59 von BMW-Mueller.)
Beitrag #86
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
Prost!
Der Kopf steht Kopf Zwinker

Auch wenn ich, was den Block und das fräsen angeht, etwas anders machen würde. So sehe ich auch Dinge die ich 1 zu 1 genau so machen würde.

Sehr schöne Kopfarbeit - Weiter so!
Auch die Arbeitsweise und der Aufbau der Doku, einfach Top!
Super das du dir die Zeit nimmst, alles mit Bild und Text zu veröffentlichen.

Neukaufen - Kann jeder!!!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.12.2013, 22:51
Beitrag #87
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
(02.12.2013 19:39)Anderl schrieb:  langsam geht der Vorrat an Tannenzäpfle zu neige …

Wie gut das so'n Zäpfle leichter zu bekommen ist wie Katlos-Kolben! Fettes Grinsen

[Bild: 0089-1qgcg0.jpg]


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.12.2013, 21:40 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.12.2013 21:41 von Anderl.)
Beitrag #88
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
(02.12.2013 22:49)BMW-Mueller schrieb:  Auch wenn ich, was den Block und das fräsen angeht, etwas anders machen würde. So sehe ich auch Dinge die ich 1 zu 1 genau so machen würde.

Ja gut, dann musst Du Spezialkolben verbauen, wenn Du nicht fräsen willst. Greifst Du auf das Angebot von Ireland zurück? (Siehe den Link, den RS Tuner oben gepostet hat.) Lässt Du Dir was aus Australien kommen? (Den Link habe ich mal gepostet.) Oder hast Du einen Alpina-Schlachtmotor aufgetrieben, dessen Kolben Du nehmen kannst? Oder was hast Du sonst vor? Lass uns hier nicht unwissend sterben ... Zwinker
(02.12.2013 22:51)RS-Tuner schrieb:  
(02.12.2013 19:39)Anderl schrieb:  langsam geht der Vorrat an Tannenzäpfle zu neige …

Wie gut das so'n Zäpfle leichter zu bekommen ist wie Katlos-Kolben! Fettes Grinsen

Da sagst Du was! Fettes Grinsen

Dein Cabrio in der Signatur? Très chic! Motordaten? Zwinker

Alles für den 3er - alles für den Club!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.12.2013, 21:52
Beitrag #89
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
Jetzt lenk' mal nicht von Deinem Tannenzäpfle-Konsum ab! Fettes Grinsen

Wohl dem Synodalen, der nichts zu sagen hat und der dennoch schweigt. (Gustav Heinemann)
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.12.2013, 22:07 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.12.2013 22:08 von Anderl.)
Beitrag #90
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
Hicks! Ich glaube, ich mache mit der Revision weiter, um standesgemäß vom Zäpfleskonsum abzulenken Zwinker
Polieren muss man die Auslasskanäle nicht. Das Abgas wird mit einer derartigen Wucht ausgestoßen, dass der Aufwand einer High-End-Behandlung wie bei den Einlasskanälen nicht zu rechtfertigen ist. Allerdings bedeckt eine dicke Schicht von Verbrennungsrückständen die Kanalwände.

[Bild: 111_Auslasskanaele-vorher.jpg]

Den Dreck bürsten wir erst mal raus:

[Bild: 112_Auslasskanal-buersten.jpg]

Das Ganze von beiden Seiten, damit auch ja alles hübsch sauber wird:

[Bild: 113_Auslasskanal-buersten_2.jpg]

Jetzt kann man wieder in die Auslasskanäle schauen, ohne dass einem dabei schlecht wird:

[Bild: 114_Auslasskanal_geschliffen.jpg]

Als Letztes entfernen wir noch die Verbrennungsrückstände aus den Brennräumen. Mit einem eingeölten Schleifpapier lässt sich diese Arbeit ganz gut erledigen:

[Bild: 115_Brennraum-saeubern.jpg]

So war ich dann in Punkto Brennraum zufrieden gestellt. Die Poren wollte ich nicht ausschleifen, um nicht zu viel Material abzutragen, was natürlich die Form der Brennräume verändert hätte.

[Bild: 116_Brennraum_gereinigt.jpg]

So, mit den Vorarbeiten am Kopf als solches wären wir durch.

[Bild: 117_Brennraeume_gereinigt.jpg]

Als nächstes kümmern wir uns um das mechanische Innenleben.

Für unsere Mathematiker: Die dargestellten Arbeiten am Zylinderkopf fallen sowohl in der Kategorie „Optimierung“ als auch bei „Tuning“ an. An Kosten für das Verbrauchsmaterial (die verschiedenen Schleifaufsätze, Bürsten und Polieraufsätze) kann man gut und gerne 70,- Euro ansetzen. Das Zeug ist teuer! Zumindest wenn man es wie ich im Baumarkt besorgen muss. Eine Werkstatt hat bestimmt eigene Quellen, aus denen sie solch Material erstens in besserer Qualität und zweitens günstiger bekommt.

Alles für den 3er - alles für den Club!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
03.12.2013, 23:00
Beitrag #91
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
(03.12.2013 21:40)Anderl schrieb:  Dein Cabrio in der Signatur? Très chic! Motordaten? Zwinker

Jup,
ist meins. Smile
Als Antrieb ist ein M30B35 verbaut.

Wenn du zwischen deinen Schleif- und Polierorgien Zeit hast: http://e30-talk.com/bilder-videos/t-mein...77180.html

Momentan bin ich am Aufbau einer 2-türigen VFL-Limo: http://e30-talk.com/bilder-videos/t-mein...04049.html

Da kommt dann ein M20B25 rein der irgendwann auf Trab gebracht werden soll. Smile
Aber erstmal wird sich der Karosseriebauer dran austoben.Nächstes Jahr ist die komplette Technik dran und im Winter 2014/15 soll gelackt werden.


@Hr. Müller
Mich würde auch sehr interessieren was du anders machen würdest.

Gruss René

[Bild: 0089-1qgcg0.jpg]


Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
04.12.2013, 23:33 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.12.2013 23:35 von Farbschema.)
Beitrag #92
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
Mal blöd gefragt (nicht falsch verstehen) räusper

... ist das jetzt Werbung für Hazet ...?

Smile

(30.11.2013 01:56)Anderl schrieb:  Überholung des Zylinderkopfes

[Bild: 103_Loesen-Nockenwellenschraube.jpg]

Grüße
Felix

"Never modify. Never drill holes. Never change accessories."
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.12.2013, 12:11 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.12.2013 12:12 von Ralf.)
Beitrag #93
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
Mist, er hat's gemerkt.
Ja, es stimmt, Anderl ist hier im Forum unter falschem Namen unterwegs. Eigentlich heißt er Hermann Zerver. Fettes Grinsen

Wohl dem Synodalen, der nichts zu sagen hat und der dennoch schweigt. (Gustav Heinemann)
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.12.2013, 14:12
Beitrag #94
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
(03.12.2013 23:00)RS-Tuner schrieb:  @Hr. Müller
Mich würde auch sehr interessieren was du anders machen würdest.

Gruss René

Hallo RS-Tuner,
habe die Ehre :-)
Der Herr Müller heißt Carsten mit Vornamen.
Richtig vorgestellt habe ich mich hier noch nicht, wird aber nachgeholt.
- Sorry hier für.

Ich zitire mich mal selber:
Auch wenn ich, [undefined=undefined]was den Block und das fräsen angeht[/undefined], etwas anders machen würde. So sehe ich auch Dinge die ich 1 zu 1 genau so machen würde.

Hier beziehe ich mich nur auf das abfräsen vom Block.
Das finde ich, für mich, nicht die technisch saubere Lösung.
Unter Anderl´s gesichtspunkt würde ich genau so vorgehen.

Er will mit möglichst wenig Aufwand (Arbeit/Geld) einen guten 2.7ner basteln. Das was er macht, sieht für mich auch nach guter Arbeit aus.

Ich für mich, sehe auch das Problem des Geldes, daher habe ich wegen Hausbau auch eine Pause eingelegt. Möchte das Thema aber baldmöglich wieder aufgreifen und daher habe ich mich hier zu Wort gemeldet.
Denn nur wer redet, dem kann geholfen werden.

Meine Situation ist, das ich entwerder Alpina-Kolben brauche oder aber andere Kolben Pleul kaufen muß. Dann würde ich mit den arbeiten beginnen

Mein pro - contra zum den verschidenen 2.7 Umbauten:
[undefined=undefined]Block abfräsen:[/undefined]
Nicht rückrüstbar
Verstellbares NW-Rad
Anderen Motor/Motor-Nr. will ich nicht


Block nicht abfräsen:
Rückrüstbar
Andere Kolben und/oder Pleul

An meinen BMW´s mache ich, mit Ausnahme der Lackierarbeiten, alles selber. So auch den Motor. Wie E30Andreas sich geäusert hat, ist das was ich vorhabe auch machbar. Also sehe ich es als den besten Weg für mich.

Gruß
Carsten

P.S: Habs mal schnell in der Pause zusammen getippt.

Neukaufen - Kann jeder!!!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.12.2013, 14:55 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.12.2013 15:01 von Martin.)
Beitrag #95
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
Hallo Carsten,

wäre sicher für den einen oder anderen hilfreich, wenn Du dann, wenn Du weist, was es wird, einmal Bezugsquellen und Preise posten könntest ... was man bislang so lesen konnte, rückt Alpina keine Teile raus (zumindest nicht an nicht Alpina Besitzer) ...

und ich gebe Dir Recht, dass mit dem Blockabfräsen ist zwar praktikabel und funktioniert sicher auch 1 a, aber so richtig wohl wäre mir dabei auch nicht.

Gruß
Martin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.12.2013, 15:38
Beitrag #96
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
(05.12.2013 14:55)Martin schrieb:  Hallo Carsten,

wäre sicher für den einen oder anderen hilfreich, wenn Du dann, wenn Du weist, was es wird, einmal Bezugsquellen und Preise posten könntest ... was man bislang so lesen konnte, rückt Alpina keine Teile raus (zumindest nicht an nicht Alpina Besitzer) ...

und ich gebe Dir Recht, dass mit dem Blockabfräsen ist zwar praktikabel und funktioniert sicher auch 1 a, aber so richtig wohl wäre mir dabei auch nicht.

Gruß
Martin

Siehe da, es spaltet dich das Lager Achtung, Ironie

Jeder macht halt so, wie er es mag.
Ich mache lieber ohne abfräsen oder nix.
Da ich aber schon KW sowie NW liegen habe mache ich es.

Meine Anfrage bei Noelle
(ex Alpina Motorenmann mit eigenem Laden)
ergab leider nix.
Meine Anfrage ziehlte in erster Linie auf den Verkauf von Teilen, nich auf komplett Motoren.
-----------------------------
Sehr geehrter Herr Müller,

vielen Dank für Ihre e-mail.

Ab Anfang dieses Jahres habe ich die Hubraumvergrößerungen aus Altersgründen aufgegeben.

Mit freundlichen Grüßen
Karl-Otto Noelle

noelle motors e.K.
Lindenberger Str. 30f
D-86807 Buchloe
HRA 8422

fon: +49 - (0) 8241 - 911 740
fax: +49 - (0) 8241 - 911 741
mobil: +49 - (0) 172 - 850 2333
e-mail: noe1046@aol.com
website: http://www.noellemotors.de
----------------------------

Bemerkung:
Sehr lustlose Antwort auf meine nette und ausführliche Anfrage.
Aber mit Chiptuning machen die mehr Umsatz in kürzere Zeit.
Da haben die an uns kein Interesse.
Hätte es geheißen, mit mindestabnahme oder .... ach egal. Nicht ärgern


Meine weiteren Recherchen gehen nun folgende Richtung.
Was kosten AlpinaKolben neu bzw. welche Umwege muß ich gehen um die Dinger zubekommen.
Wenn das nix bringt werde ich mal schauen was die Anfertigung von Kolben/Pleuel kostet.

Nicht das hier ein falscher Eindruck entsteht, ich habe nicht zu viel Geld.
Hier will ich nur schauen was es für welchen kurs gibt und dann abwägen.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten
Gruß
Carsten

Neukaufen - Kann jeder!!!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.12.2013, 19:33
Beitrag #97
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
Hallo Carsten ,

zu den Alpinakolben meinem Wissen nach gibt es nur noch wenige im 2ten Übermaß welche nur gegen Vorlage eines Alpina B3 /C2 Fahrzeugscheins zu beziehen sind. Vielleicht hat man Glück wenn man sie telefonisch bestellt das man die Fin nur angeben muß. Eine Fin ist schnell bei Mobile oder einer Youngtimerbörse gefunden.
Ich habe die Kolben vor zig Jahren neu gekauft zu dem Zeitpunkt kosteten sie 3000 DM !!! und heute schätze ich sie so bei 1800€ ein
Heute würde ich mir mit den Blick auf eine eventuelle Rückrüstung auf original, ehr einen anderen M20B25 Block kaufen und den abfräsen.

Diese Variante 3 mit dem abfräsen stammt von Hartge so wurde auch der H27 gefertigt und ist mir um vieles sympathischer als irgendetwas mit einem Eta-Motor.

Es gibt aber auch eine billige Variante 4 ("Spezialkolben")die von Tunern für Motorsportzwecke angeboten wird (z.B. Kolb Motorsport)
Ich halte von dieser Billigvariante aber nicht viel da der Kolbenboden , der einfach abgedreht wird bis er passt (KH) ,das Abgasverhalten negativ beeinflusst
Der Quetschbereich rund um den Kolben wird um einiges breiter und dadurch wird die Fläche, wo der Kolben im OT einen Quetschspalt bildet und wo sich die Flammfront beim zünden nicht so gut ausbreiten kann, größer.In dem Bereich verbrennt das Gemisch nicht so sauber und je größer der Bereich desto schlechter die Abgaswerte.

[Bild: m5w6d42h.jpg]

Wenn man keine vernünftigen Spezialkolben bekommt kann man, glaube ich , ruhig auf die Hartge-Variante zurückgreifen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.12.2013, 20:28
Beitrag #98
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
Also isser scho wat ääälta ...

Kapitulation

(05.12.2013 12:11)Ralf schrieb:  Mist, er hat's gemerkt.
Ja, es stimmt, Anderl ist hier im Forum unter falschem Namen unterwegs. Eigentlich heißt er Hermann Zerver. Fettes Grinsen

Grüße
Felix

"Never modify. Never drill holes. Never change accessories."
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05.12.2013, 22:22
Beitrag #99
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
Nur so am Rande:
Karl-Otto Noelle ist ein Motorenbauer von der alten Schule. Das gesamte Knowhow des mechanischen Motorenbaus von Noelle Motors liegt bei ihm. Leider ist er inzwischen im Rentenalter. Die Firma geht weiter, da man an modernen Motoren nicht mehr so wahnsinnig viel mechanisch machen kann, hat ein jüngeres Familienmitglied den digitalen Teil der Tuning-Sparte in die Firma eingebracht.
Wenn Karl-Otto Noelle nicht mehr so viel in Sachen Mechanik macht, liegt das daran, dass er keine 20 mehr ist und kürzer treten muss ...

Wohl dem Synodalen, der nichts zu sagen hat und der dennoch schweigt. (Gustav Heinemann)
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.12.2013, 10:21
Beitrag #100
RE: M20-Motor: Revision, Optimierung, 2,7-Liter-Umbau: Dokumentation mit vielen Bildern
(05.12.2013 22:22)Ralf schrieb:  Nur so am Rande:
Karl-Otto Noelle ist ein Motorenbauer von der alten Schule. Das gesamte Knowhow des mechanischen Motorenbaus von Noelle Motors liegt bei ihm. Leider ist er inzwischen im Rentenalter. Die Firma geht weiter....

Das alles is mir bekannt.
Bis vor kurzem waren die Teile noch Lieferbar. Ander betrachtet, gibt es technische Zeichnungen nach der die Teile gefertigtwerden können.
Das hat für mich nichts mit dem Alter zu tun. Man könnte wenn man wollte.

Zeichnungen an einen Fertigungsbtrieb geben und machen lassen.
An den Kunden liefern und eine Rechnung stellen.

Da der Btrieb, vom Großneffen, weiter geführt wird ist es kein Ding der Unmöglichkeit. Zu mal ich bezweifel, das KO Noelle sich selbst an dei CNC Maschine stellt. So sehe ich die Lage.

Nu ja - weiter suchen.

In den USA gibt es die ein oder andere Fa. die hier noch was Anbieten.
Ein Satz Kolben kostet ca. 1000 USD - nicht billig aber es gibt was.
Ich pers. kaufe aber lieber in Deutschland.

Mal sehen wie es weiter geht.
Ich werde berichten

Neukaufen - Kann jeder!!!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Kontakt | 3er-foren.de | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation